Eine Weihnachtsmaus namens Miika

von Matt Haig, Rufus Beck (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 21. Oktober 2022

Eine Weihnachtsmaus namens Miika

Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Wunder und Überraschungen, es ist auch die Zeit, um in sich zu kehren. Um zu reflektieren, zu hinterfragen und neue Wege zu gehen. Maus Miika macht das in diesem Winter auf ungewöhnliche und vor allem abenteuerliche Weise. Dabei lernt er, was eine gute Freundschaft ausmacht.

Kleine Maus auf großem Abenteuer

Maus Miika lebt an einem ganz besonderen und merkwürdigen Ort. Auf einer Karte würde man das kleine Dorf in Finnland mit den gewundenen Holzhäusern vergeblich suchen. Es ist ein Dorf, in dem sich Wichtel, Elfen und fliegende Rentiere tummeln. Hierhin hat es Miika verschlagen, als die kleine Maus einst mit einem einsamen Menschenjungen nach Finnland reiste. Mittlerweile hat Miika hier oben eine Mäusefreundin namens Künna gefunden. Sie nennt sich selbst „Künna, die Mutige“, ist nicht ganz so gepflegt wie Miika und findet das Weihnachtsdorf, im Gegensatz zu Miika, furchtbar. Dennoch verstehen sich die beiden gut, sind sie schließlich die einzigen Mäuse hier oben.
Während einer winterlichen Nacht erzählt Künna von den Trollen und ihrem episch großen Käse. Einem Käse, mit dem die beiden Mäuse für lange Zeit ausgesorgt hätten. Sie müssten ihn nur von den Trollen stehlen. Miika ist anfangs nicht begeistert, doch Künna versteht es, ihn so lange zu bereden, bis er seine Meinung ändern. Ein Abenteuer beginnt, bei dem es um viel mehr, als einen riesigen Käse geht. Es geht um echte Freundschaft, um das Miteinander und Bräuche, die für einzelne wichtig sind.

Eine Weihnachtsmaus namens Miika

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte

Für alle, die sich vom „Jungen, namens Weihnacht“, „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“ oder „Ich und der Weihnachtsmann“ haben verzaubern lassen, ist die „Weihnachtsmaus namens Miika“ ein Hörbuch, an dem sie nicht vorbeigehen sollten. Matt Haig erzählt hierin die wundervolle und zauberhafte Geschichte einer kleinen Maus, die lernt, an sich selbst zu glauben und das Richtige zu tun. Dafür schuf Matt Haig faszinierende Charaktere, die sehr unterschiedlich in ihrem Wesen sind, die Fehler und Schwächen haben, die aber auch daraus lernen und über sich hinauswachsen können. Miika, der Held dieses Hörbuchs, ist eine kleine Maus, die die kleinen Dinge zu schätzen weiß. Miika ist sehr genügsam, freut sich über das, was er hat und ihm liegen seine Freunde sehr am Herzen. Als sein Gegenpart ist Künna großartig gelungen. Sie ist großmäulig, frech und vor allem besserwisserisch. Künna ist davon überzeugt, dass sie niemanden braucht, dass sie gut ohne andere zurechtkommt, vor allem, wenn sie keine Mäuse sind. Mit ihrer lauten Art versucht sie geschickt über ihre Schwächen hinwegzutäuschen. Um von Miika zu bekommen, was sie will, scheut sich nicht davor zurück, ihn emotional zu erpressen. Der kleine Mäuserich lässt sich darauf ein, liegt ihm die Freundschaft zu Künna doch sehr am Herzen. Doch im Laufe der Geschichte wird ihm sein Tun und Handeln bewusst, ebenso sieht er, welche Konsequenzen dieses hat. Miika lernt, was Mut wirklich ist, er lernt, was Verantwortung bedeutet und wächst über sich hinaus. Im entscheidenden Moment fällt er die richtige Entscheidung und kann damit sich selbst treu bleiben.
So entfaltet sich nach und nach eine fantastische, stimmungsvolle und zugleich auch lustige Weihnachtsgeschichte, die uns alle in ihren Bann zieht. Für die Hörbuchproduktion wurde sie großartig von Rufus Beck eingesprochen. Der Sprecher nimmt uns mit auf eine ganz besondere Reise und lässt uns ein außergewöhnliches Abenteuer erleben.

Eine Weihnachtsmaus namens Miika

„Eine Weihnachtsmaus namens Miika“ ist eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte zum Träumen und darin versinken. Sie erzählt von wahrer Freundschaft, vom Mut, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich selbst treu zu bleiben. Ein großartiges Hörbuch für die ganze Familie.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: