Steinchen

von Marianna Coppo
Rezension von Janett Cernohuby | 30. November 2022

Steinchen

Unscheinbar und leblos liegen sie am Wegesrand, auf Wiesen oder in Wäldern: Steine. Manche sind groß, andere sind klein, doch immer grau. Scheinbar unnütz liegen sie herum, und doch sind sie Grundlagen und Fundamente, sind Symbol für Leben und Ewigkeit. Marianna Coppo gibt einem solchen Stein ein Gesicht und eine Geschichte, aus denen zugleich zahlreiche weitere Geschichten entstehen.

Ein besonderes Steinchen

Stolz steht es da, zwischen Gräsern und Farnen, und nichts vermag es wegzubringen, das Steinchen. Kein Wind, kein Sturm, keine Urzeittiere. Es trotzt allen Widrigkeiten und bietet unendliche Möglichkeiten. Auf ihm kann ein Haus, eine Stadt oder ein ganzes Königreich errichtet werden. Es ist hart genug, um einen stabilen Untergrund zu bilden. Es ist aber auch klein genug, um etwas Neues wachsen zu lassen. Etwas Mächtiges, etwas Vornehmens, auf jeden Fall etwas Besonderes. Vielleicht findet es auch ein Kind, das es einfach in seine Jackentasche steckt, mit nach Hause nimmt und ihm dort ein neues Farbkleid verpasst. Das eines großen, kräftigen und sanftmütigen Tieres.

Steinchen

Ein starker Charakter mit viel Potential

Auf den ersten, oberflächlichen Blick scheint ein Stein nichts weiter, als ein lebloses Objekt auf dem Boden zu sein. Doch ein Stein symbolisiert so viel mehr. Er ist gleichbedeutend für statisches und potentielles Leben. Aus ihm werden Fundamente und Häuser erbaut, er ist ritueller Teil von Trauerfeiern, ihn wohnen Heilkräfte inne und er dient Kindern als Spielzeug. Die Symbolik der Steine ist so vielseitig und unterschiedlich. Alle dieser Aspekte packt Marianna Coppo in ihr Bilderbuch. Sie schuf einen kleinen, aber starken Charakter, in dem unglaublich viel Potential steckt, nicht zuletzt Humor. Im Verlauf der, nennen wir es Geschichte, erlebt dieses kleine statische Steinchen viele Abenteuer. Aus seiner Aussage nichts bringe es weg, wird eine Reise, die es an viele Orte mit immer neuen Herausforderungen führt. Mit seiner lebendigen Fantasie und seinem starken Selbstvertrauen macht Steinchen stets das Beste daraus und wird nicht selten von den daraus resultierenden Ereignissen überrascht. Davon erzählt die Autorin in kurzen und klaren Sätzen. Sie bringen das wesentliche auf den Punkt, den Rest erzählen die Bilder. Und was dann immer noch fehlt, ergänzen die jungen Betrachter*innen selbst. Denn ähnlich wie der Text, sind auch die Zeichnungen schlicht und minimalistisch gehalten. Sie setzen Steinchen in den Mittelpunkt und bringen nur wenige Hintergrunddetails mit. Doch gerade in diesem Minimalismus liegt so viel mehr. Ganz ähnlich wie bei Steinen, die auch viel mehr sind, als nur graue, leblose Objekte am Wegesrand.

Steinchen

„Steinchen“ ist eine zunächst unscheinbare Geschichte. Doch schaut man genauer hin, hört Steinchen zu und begleitet es mit wachsamen Augen, dann wird man so viel mehr erleben. Viel mehr Abenteuer, viel mehr Bewegung und viel mehr Botschaften, die es seiner jungen Leserschaft mit auf den Weg gibt.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Petra
  • Verlag:
  • Erschienen:
    07/2022
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783959392099
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: