Exit

Exit - Das Buch: Die Frau im Nebel

von Inka Brand, Markus Brand, Jens Baumeister, Hanna Wenzel (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 30. Dezember 2021

Exit - Das Buch: Die Frau im Nebel

Manche behaupten, beim Lösen von Rätsel ginge es gar nicht um das Auflösen derselben, sondern vielmehr um den Lösungsweg selbst. Das sagt sich leicht, wenn es um nichts geht, sieht jedoch ganz anders aus, wenn es ums eigene Überleben geht. In der Reihe „Exit – das Buch“ ist eine Graphic Novel mit dem Titel „Die Frau im Nebel“ erschienen. Ob man es wohl schafft, den Kindern zu helfen, aus dem Haus zu entkommen?

Alte, verfallene Herrenhäuser üben einen gewissen Reiz auf den Betrachter aus. Für manche Jugendliche sind sie vielleicht sogar so spannend, dass sie überlegen, in sie einzusteigen. Vor allem spannend, wenn schon die Eingangstür dem Besucher Rätsel aufgibt. Eli und Tina, sowie Elis kleiner Bruder Yannick schaffen es recht schnell, dieses erste Rätsel zu lösen. Doch danach befinden sie sich in einem Labyrinth, bei dem es nicht nur die Geschichte eines Paars aufzuarbeiten gilt, sondern sich offensichtlich auch immer mehr in einen Racheplan verstricken, den ein Mann namens Mortimer Tennison geschmiedet hat und der vor über 100 Jahren jemand ganz anderem gegolten hat. Doch die Fallen und Maschinen, die sich in seinem Haus befinden, funktionieren immer noch und stellen Rätsel, die nun von den Lesern gelöst werden müssen. Manche davon sogar in Extremis.

EXIT - Das Buch: Die Frau im Nebel: Graphic Novel

Das Exit-Buch „Die Frau im Nebel“ ist eine Geschichte ab 14 Jahren. Das hat jetzt nicht zwangsläufig etwas mit dem Schwierigkeitsgrad der Rätsel zu tun, sondern auch mit der dahinterliegenden Geschichte. In einigen der bisherigen Exit-Bücher war diese mitunter etwas aufgesetzt und nicht völlig überzeugend oder stimmungsvoll. In diesem Fall ist das ganz anders. Sowohl die Illustrationen der Graphic Novel als auch die Rätsel und letzten Endes vor allem die dahinterliegende Geschichte können voll und ganz überzeugen. Man erlebt in der ersten Reihe mit, wie aus Spiel plötzlich ernst wird und bangt mit den Charakteren im Buch. Denn irgendwann kommt eine Stelle, bei der einem klar wird – schafft man das Rätsel nicht, ist das Buch wohl zu Ende. Aber will man die zusätzlichen Hinweise zu Rate ziehen? Dies funktioniert (zum Glück) nicht mehr über Rubbeln, wie in früheren Werken, sondern mit Hilfe von Rotfolie, mit der man Hinweise lesen kann. Aber will man sich sein Versagen bei den Rätseln so eingestehen? Eine schwierige Entscheidung.

EXIT - Das Buch: Die Frau im Nebel: Graphic Novel

„Die Frau im Nebel“ ist eine Graphic Novel aus der Reihe „Exit – Das Buch“. In diesem Fall waren mit Inka und Markus Brand (Rätsel), Jens Baumeister (Skript) und Hanna Wenzel (Illustrationen) vier Personen maßgeblich beteiligt. Und das war gut so. Denn das Endergebnis ist eine gruslige Geschichte mit gelungenen Illustrationen und angemessen schwierigen Rätseln, die Spieler*innen ab 14 Jahren absolut herausfordern können. Besonders der Spannungsaufbau und die steigende Tiefe der Handlung machen dieses Werk zu einem Highlight der Reihe.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: