Hase Hibiskus und die Oster-Kleckserei

von Andreas König, Günther Jakobs (Illustrator*in)
Rezension von Janett Cernohuby | 06. Februar 2024

Hase Hibiskus und die Oster-Kleckserei

Wie zu Weihnachten, steht auch das Osterfest ganz plötzlich und völlig unerwartet vor der Tür. Gerade noch freute man sich auf den Frühling, mit einem Mal bricht das Chaos aus. Die Eier wollen bemalt werden und die Zeit drängt. Wie gut, wenn man Freunde hat, die tatkräftig mit anpacken. So wie Hase Hibiskus sie hat.

Bunte Ostereier?

Endlich ist Ostern, doch Hase Hibiskus hat kein einziges Ei bemalt. Dabei wollte er sie doch heute für alle verstecken! Nun ist guter Rat teuer. Hibiskus bittet seine Freunde Tom Bär und Maxi Maus um Hilfe, die sich natürlich sofort dazu bereit erklären. Während Tom die restlichen Farben aus dem Schuppen holt, beginnen Hibiskus und Maxi schon mal mit dem Bemalen. Doch das dauert furchtbar lange und sie haben doch keine Zeit mehr. Da hat Maxi eine prima Idee. Wie wäre es, wenn sie die Eier kunterbunt machen würden? Gesagt getan. Hibiskus und Maxi schütten alle Farben in eine große Schüssel. Doch statt bunter Farben, kommt nur eine braune Brühe heraus. Es wird wohl ein Ostern ohne Eiersuchen werden. Als dann auch noch Tom mit den Farbtöpfen hereinkommt, stolpert und alles verschüttet, scheint das Desaster perfekt zu sein…

Hase Hibiskus und die Oster-Kleckserei

Lustiges Osterabenteuer mit klassischem Motiv

Österliche Hektik und ein zum Scheitern verurteiltes Fest sind häufig verwendete Motive in Ostergeschichten. Doch die Handlungen, die sich drum herum aufbauen, sind so kunterbunt und abwechslungsreich, wie die Muster auf Ostereiern. Das gilt auch für das vorliegende Hase Hibiskus-Abenteuer. Lustig und chaotisch präsentiert sich dieses seiner jungen Leserschaft, die die Bilderbuchhelden vielleicht schon aus anderen Geschichten kennen. Hier geht es also rund um das fröhliche Frühlingsfest, oder vielmehr dessen Vorbereitungen. Die Geschichte hat alles zu bieten: einen fröhlichen Einstieg mit einem gleich darauffolgenden Schockerlebnis, der Versuch, alles in Ordnung zu bringen und schließlich einen Höhepunkt, der die endgültige Katastrophe andeutet. Doch ist das wirklich das Aus für das Osterfest? Oder führt diese Katastrophe vielleicht eine unerwartete Wendung herbei, die letztendlich einen guten Ausgang ermöglicht? Das werden wir nicht verraten, das soll das junge Lesepublikum selbst herausfinden. Doch so viel sei gesagt, sie werden an dieser Ostergeschichte viel Freude haben. Die Handlung ist wunderbar aufgebaut, die Charaktere sind ganz in ihrem Element und Günther Jakobs Bilder begleiten alles auf herrlich witzige Weise. So wird das Warten auf den Osterhasen großartig verkürzt. Nicht nur für größere Kinder, sondern auch für Jüngere. Denn das Buch ist als Pappbilderbuch erschienen, wodurch es auch von kleinen Händen ganz einfach durchgeblättert und entdeckt werden kann.

Hase Hibiskus und die Oster-Kleckserei

Ran an die Pinsel und Farbtöpfe und geschwind die weißen Ostereier bemalt. Das ist das Motto von Hase Hibiskus an diesem Ostertag. Leider scheint dies zunächst nicht zu gelingen, sondern alles droht in einer Katastrophe zu enden. Wie sich das Blatt schließlich doch noch wendet und alle ein schönes und vor allem buntes Osterfest erleben, verraten Andreas König und Günther Jakobs in diesem witzigen Bilderbuch.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: