Der Bücherbär

Juni, Lasse und der Monster-Schreck

Antolin Quiz

1. Klasse
von Frauke Nahrgang, Tessa Rath (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 14. März 2022

Juni, Lasse und der Monster-Schreck

Keiner mag Monster und am allerwenigsten möchte man ihnen in der Nacht begegnen. So geht es auch den Geschwistern Juni und Lasse. Doch in dieser Nacht hat sich ein Monster aus Lasses Spiel in sein Badezimmer verirrt. Nun ist guter Rat teuer.

Das Monster auf dem Klo

Ängstlich weckt Lasse seine Schwester Juni auf. Es ist mitten in der Nacht, doch Lasse kriegt kein Auge zu. Denn das Knuki, ein Monster aus seinem Spiel am Tablet, hat sich in ihre Wohnung verirrt. Knuki hat große grüne Augen, sieben Finger und ist riesengroß. Größer sogar als ein Riese. Doch nun sitzt es bei Lasse und Juni auf dem Klo. Zunächst verstecken sich die beiden Kinder aus Angst unter dem Tisch. Doch dann reicht es Juni. Als das Knuki monstermäßig wütet, nimmt sie all ihren Mut zusammen und stellt sich ihm. Und plötzlich ist das Knuki gar nicht mehr so groß, wie noch kurz zuvor…

Der Bücherbär: Juni, Lasse und der Monster-Schreck

Von Monstern, Angst und Größe

Anna Lott erzählt ein witziges Abenteuer für Erstleser, in dem sie beliebte und angesagte Elemente aus dem Kinderalltag aufgreift. Dazu zählt nicht nur das Thema des nächtlichen Monsterbesuchs. Dieses ist in der Tat zeitlos und fast jedes Kind fürchtet sich vor den unheimlichen Geräuschen in der Dunkelheit. Sie greift auch zeitaktuellere Themen auf: Elektronische Spiele, deren Figuren und wie diese Kindern den Schlaf rauben. Im vorliegenden Fall ist das Monster dem Spiel entsprungen und treibt nun sein Unwesen in der Wohnung der Kinder. Die sind zunächst verschreckt, doch dann kommt die Wendung. Juni reicht es und wenn man so richtig wütend wird, dann wächst man über sich hinaus und vergisst seine Angst. Genau so geht es auch Juni. Zum Glück, denn nun zeigt sich, dass sich das Knuki nur aufgespielt hat und tatsächlich selbst sehr verängstigt sein kann. Jetzt ist es auf die Hilfe der Kinder angewiesen. Die erkennen das sofort und sind zur Stelle. So können die zwei das mittlerweile kleine Monster ins Spiel zurückbringen und selbst nach so viel Aufregung endlich zu Bett gehen.
Lustig und mit vielen Illustrationen wird dieses Monsterabenteuer für Leseanfänger*innen der 1. Klasse erzählt. Die Texte sind in großen Buchstaben und klaren Abschnitten gedruckt. Einfache, aber doch schon anspruchsvolle Sätze erzählen das nächtliche Abenteuer. Dazwischen finden sich Sabine Sauters heitere Illustrationen. Dabei ist ihre Farbgebung zwar der nächtlichen Situation angepasst, aber dennoch hell genug, um den Leser*innen keine Angst zu machen. Auch das Monster sieht eigentlich gar nicht unheimlich, sondern eher liebenswert aus. Nachdem es an Größe verloren hat, ist es sogar ganz niedlich. Mit einigen Leserätseln, die das Textverständnis überprüfen, endet dieses unterhaltsame und abenteuerliche Erstlesebuch.

Der Bücherbär: Juni, Lasse und der Monster-Schreck

„Juni, Lasse und der Monster-Schreck“ ist eine spannende Geschichte für alle Leser*innen der 1. Klasse. Darin erwacht ein Monster aus einem Spiel zum Leben und sorgt für reichlich Durcheinander. Seite um Seite entfaltet sich ein toller Lesespaß, der Kindern erste Leseerfolge beschert und sie darin bestärkt, ihre Lesekompetenz weiter auszubauen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: